Sep
22
Fr
Jedermann – Aufführung des Theater Neustrelitz
Sep 22 um 19:30
Jedermann - Aufführung des Theater Neustrelitz

Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes

-Schauspiel von Hugo von Hoffmannsthal-

Gott beauftragt den Tod, Jedermann sein Sterben anzukündigen. Jedermann führt ein Leben in Reichtum,

aber ohne Gottesfurcht. Er möchte ein Grundstück kaufen, um dort für seine Geliebte einen Lustgarten

anzulegen. Aber seinem armen Nachbarn verweigert er eine mildtätige Gabe und den Schuldknecht lässt er

in den Schuldturm werfen. Auch seine alte Mutter, die ihn anfleht, gottesfürchtiger zu leben, beachtet er nicht.

Bei einem großen Tischgelage taucht der Tod auf und kündigt Jedermann sein Sterben an.

Jedermann bittet sich eine Stunde Zeit aus, um jemand zu finden, der ihm auf dem Weg zum Schöpfer beisteht –

doch niemand möchte ihn begleiten… Besonders zeitlos ist die poetische Verssprache des zeitlosen Werkes,

die auf dem alpenländischen Bauerndeutsch beruht.

Eintrittskarten bei der Tourist-Information Waren (Neuer Markt 21, Tel. 03991-747790) sowie unter www.theater-und-orchester.de

und an der Abendkasse

Okt
6
Fr
„Luther und die Musik“ @ Haus des Gastes
Okt 6 um 19:30 – 20:30
"Luther und die Musik" @ Haus des Gastes

 

Vortrag mit dem Musikwissenschaftler Dr. Michael Märker, Leipzig

Ich gebe nach der Theologia der Musica die höchste Ehre“ meinte der Musikkenner Martin Luther und bezog die Musik konsequent in sein reformatorisches Wirken ein. Davon zeugen insbesondere viele Lieder, die uns aus seiner Feder überliefert und überwiegend noch heute lebendig sind. Wie kein anderer Reformator seiner Zeit sah Luther im Singen einen unverzichtbaren Ausdruck des Glaubens. Zugleich schuf er die Grundlage für die Entwicklung der protestantischen Kirchenmusik, die Jahrhunderte später mit Schütz, Bach oder Mendelssohn ihre Höhepunkte fand und zu einer der bedeutendsten Kulturtraditionen Deutschlands wurde.

Der Leipziger Musikwissenschaftler Michael Märker – ein Nachkomme Luthers in der 13. Generation und Autor einer neuen Bildbiografie über Luther – hält am 6. Oktober um 19.30 Uhr im Haus des Gastes in Waren (Müritz) einen Vortrag über „Martin Luther und die Musik“ und wird dabei auch die Widerstände beleuchten, die Luther mit seinen neuen Liedern zu überwinden hatte. Interessenten sind herzlich eingeladen. (Eintritt frei)

 

Okt
31
Di
1517 – Konzert zum 500. Reformationsjubiläum
Okt 31 um 19:30 – 21:00
1517 - Konzert zum 500. Reformationsjubiläum

Sängerinnen und Sänger des RIAS-Kammerchores Berlin, der Kantatenchor Waren (Müritz) und das

Bassano Ensemble Berlin

Konzert zum 500. Reformationsjubiläum

Ein feste Burg ist unser Gott

Musik aus den ersten 30 Jahren der Reformation und Zitate Martin Luthers

Martin Luthers Botschaft ist zwar nach 500 Jahren immer noch frisch und aktuell – die Musik jedoch, die er gekannt und gehört hat, ist heute beinahe in Vergessenheit geraten. Obwohl seine Sprüche und seine Choräle in aller Munde sind, hat der heutige Kirchenbesucher die damalige Kirchenmusik in der Form, wie sie zu Luthers Lebzeit geklungen hat, meistens noch nie gehört.

Die Choräle sind heutzutage meistens als harmonisierte Kantionalsätze mit Orgelbegleitung bekannt. Wer singt sie noch einstimmig wie damals – wie einen gregorianischen Choral? Die geistlichen Werke der frühbarocken Komponisten wie Michael Praetorius, Heinrich Schütz, später von Buxtehude und natürlich von Johann Sebastian Bach sind besser bekannt als die polyphonen Vertonungen der frühen Tondichter der Reformation. Das Bassano Ensemble Berlin möchte mit dem heutigen Programm versuchen, diese zu Unrecht vergessene Renaissance-Musik in ihren vielen Facetten wieder erklingen zu lassen. Kirchenlieder und Motetten, Orgel- und Tastenmusik und deutsche Lieder und Instrumentalmusik.

Alle Stücke stammen aus den ersten 30 Jahren der Reformation. Martin Luther, der selber eine solide musikalische Ausbildung bekommen hatte, und dem die Kraft der Lieder bewusst war, hat der Erneuerung der Kirchenmusik viel Aufmerksamkeit gewidmet. Er wendete sich dabei zum Teil an die besten Komponisten der damaligen Zeit – auch an katholische Kirchenmusiker – und bestellte neue Kompositionen mit neuen Texten. Unser Programm verfolgt Luthers persönliche Kontakte und Freundschaften, die er u.a. mit Alexander Agricola, Johann Walter oder Ludwig Senfl gehabt hat.

Im ersten Teil des Konzertes werden einige Choräle erst einstimmig vorgestellt und dann als polyphone Vertonung musiziert. Dabei greifen wir zu der sehr interessanten Sammlung für die Schulen vom Verleger Georg Rhau „Newe deudsche geistliche Gesenge für die gemeinen Schulen“ (Wittenberg 1544).

Besondere Aufmerksamkeit wird im Programm auf die völlig vergessene Tastenmusik der damaligen Zeit gelegt, die weitgehend unbekannt ist.

Im mittleren Teil des Programms erklingen weltliche Kompositionen. Einige Beispiele aus dem damaligen umfangreichen süddeutschen Liedgut werden dargestellt. Die Lieder werden von Instrumentalstücken und Tänzen. Diese lockern dabei die Atmosphäre etwas auf bevor das Bassano Ensemble sich eindrucksvolle tiefsinnigen Motetten widmet. Die Themen, die die Menschen der Renaissance bewegt haben, wie Glauben, Schicksal, Tod oder Frieden bewegen heutzutage immer noch die Konzertbesucher. Das letzte Wort hat verdienter Weise der Urkantor aus Torgau Johann Walter.

Zitate von Martin Luther leiten die darauffolgenden Musikstücke ein und bilden dadurch den roten Faden durch das Programm.

Bassano Ensemble Berlin – Historisches Blechbläserensemble

Namensgeber dieses Ensembles für Zinken und Posaunen ist der venezianische Zinkenist Giovanni Bassano (1550- 1617), der die Leitung der Instrumentalkapelle an der Basilika di San Marco zu Venedig innehatte. Das Ensemble hat sich zur Aufgabe gemacht die Musik aus dem 16. und 17. Jhd. wiederzubeleben.

Ausgehend von der italienischen Standardbesetzung mit 2 Zinken, 3 Posaunen und Orgel kann das Ensemble auch je nach Bedarf um Rohrblattinstrumente oder Streicher ergänzt werden. Dieser Bläserklang eignet sich hervorragend als Ergänzung zu Vokalensembles. Das Repertoire des Ensembles erstreckt sich von den polyphonen Werken der alten Meister von Josquin bis Palestrina bis hin zu dem Instrumentalrepertoire der europäischen Musik des 17 Jhd. Mit italienischen Schwerpunkt wie Canzonen, Sonaten und Tänze.

Die Mitwirkenden sind auch Mitglieder renommierter Ensembles der Alten Musik wie Musica fiata Köln, Ensemble Ventosum Paris, Oltremontano, Lautten Compagney Berlin, La Fenice Paris, Johann Rosenmüller Ensemble, Ecco la musica und verschiedener Barockorchester wie Akademie für Alte Musik Berlin, Freiburger Barockorchester, Elbipolis Barockorchester Hamburg u.a. Kürzlich nahm das Bassano-Ensemble-Berlin an einer CD-Aufnahme mit Werken von Antonio Caldara mit der Vokalakademie Berlin teil.

www. bassano-ensemble.de

Eintrittskarten erhalten sie bei der Waren (Müritz) Tourist-Information, Haus des Gastes/Neuer Markt 21, Tel. 03991-747790, an allen Reservix-Vorverkaufsstellen und unter reservix.de / Tickethotline 01805-700733, sowie über den Link unten und an der Abendkasse.

 

Ticket-Vorverkauf

Nov
3
Fr
Kinderchorkonzert
Nov 3 um 17:00 – 18:00
Kinderchorkonzert

Kinderchor der Arche-Schule, Kinderchor Malchow,

Leitung: Christiane Drese und Martin Hebert

Dez
10
So
Advents- und Weihnachtskonzert
Dez 10 um 17:00 – 18:30
Advents- und Weihnachtskonzert

Camille SaintSaëns: Weihnachtsoratorium

Solisten, Kantatenchor, Orchester,

Leitung: Christiane Drese

Dez
31
So
Silvesterkonzert
Dez 31 um 21:00 – 22:00
Silvesterkonzert

Christiane Drese auf der Lütkemüller-Orgel