Wir dürfen wieder Gottesdienste feiern!
Hören Sie auch hier Glocken und Orgel unserer Kirche, denken Sie an andere!
Wir sind miteinander verbunden!

Ein Gruß unserer Glocken

An jedem Abend läuten um 19.30 Uhr die Glocken der Stadt und rufen zum Gebet.
Auch über unsere Internetseite können Sie einen Glockengruß hören und Ihre Andacht damit beginnen.


Orgelgruß aus der Georgenkirche

Christiane Drese spielt
Gebet von Théodore Dubois (1837-1942):

Tritt ein!

Zeit zum Nachdenken, Kerzen anzünden, Zeit für ein Gebet!
Denken Sie an jemanden, hören Sie der Orgel zu, betrachten Sie die Fenster!
Atmen Sie auf!
Kommen Sie raus, indem Sie bei uns reinkommen!

Montag bis Samstag von 12.00 bis 16.00 Uhr
Dienstag und Samstag ab 15.30 Uhr Orgelmusik

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Gäste,

Die Corona-Krise hat unser Leben verändert und sie schränkt uns ein. Aber langsam finden wir zu liebgewonnenen Gewohnheiten zurück. Wir dürfen wieder Gottesdienste feiern!

Gruppenveranstaltungen und Chöre dürfen leider noch nicht wieder in geschlossenen Räumen. Bleiben Sie im Gebet und an jedem Tag behütet!

Ihre Kirchengemeinde St. Georgen

Sep
25
Fr
Orgelmärchen „Die Bremer Stadtmusikanten“
Datum: 25.09. um 9:30 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
Orgelmärchen "Die Bremer Stadtmusikanten" @ Georgenkirche Waren (Müritz)

weitere Termine: 11 Uhr und 16 Uhr

Ein szenisches Orgelmärchen nach den Gebrüdern Grimm, musikalisch erzählt von Rainer Bohm mit Szenenbildern von Hartmut Mezger für Kinder (ab 5 Jahre) und Erwachsene.

Orgel: Martin Hebert
Sprecher: Jens Cordes
Szenenbilder

Dauer: ca. 35 min, Eintritt frei

Das bekannte Märchen von Esel, Hund, Katze und Hahn, die alt und schwach geworden sind und von ihren Besitzern davongejagt oder umgebracht werden sollen, hat schon viele Menschen – Kinder wie Erwachsene – berührt und begeistert. Es wird hier als „Orgelmärchen“ für Kinder und Erwachsene erzählt. Textgrundlage ist das von den Gebrüdern Grimm überlieferte Märchen, dessen Motive Rainer Bohm aufgegriffen und klangmalerisch, aber auch reflektierend oder abschweifend in Musik transferiert hat. Dabei entsteht ein bunter Mix aus traditionellen und modernen Formen der Orgelmusik. Neben altertümlichen Orgelchorälen erklingen Abendlieder (wenn sich die Vier zur Ruhe legen), fröhliche Musik im Stil französischer Toccaten (wenn sie sich über die Mahlzeit freuen) oder eine wilde Improvisation im Ligeti-Stil (wenn sie lärmend die Räuberhütte stürmen).
Liebe- und humorvolle gestaltete Bilder von Hartmut Mezger, die von Anfang an eine zauberhafte Stimmung erzeugen und es insbesondere Kindern erleichtern, das Märchen bis zum Ende mitzuversorgen unterstützen das Orgelmärchen.

Orgelmärchen „Die Bremer Stadtmusikanten“
Datum: 25.09. um 11:00 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
Orgelmärchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ @ Georgenkirche Waren (Müritz)

Ein szenisches Orgelmärchen nach den Gebrüdern Grimm, musikalisch erzählt von Rainer Bohm mit Szenenbildern von Hartmut Mezger für Kinder (ab 5 Jahre) und Erwachsene.

Orgel: Martin Hebert
Sprecher: Jens Cordes
Szenenbilder

Dauer: ca. 35 min, Eintritt frei

Das bekannte Märchen von Esel, Hund, Katze und Hahn, die alt und schwach geworden sind und von ihren Besitzern davongejagt oder umgebracht werden sollen, hat schon viele Menschen – Kinder wie Erwachsene – berührt und begeistert. Es wird hier als „Orgelmärchen“ für Kinder und Erwachsene erzählt. Textgrundlage ist das von den Gebrüdern Grimm überlieferte Märchen, dessen Motive Rainer Bohm aufgegriffen und klangmalerisch, aber auch reflektierend oder abschweifend in Musik transferiert hat. Dabei entsteht ein bunter Mix aus traditionellen und modernen Formen der Orgelmusik. Neben altertümlichen Orgelchorälen erklingen Abendlieder (wenn sich die Vier zur Ruhe legen), fröhliche Musik im Stil französischer Toccaten (wenn sie sich über die Mahlzeit freuen) oder eine wilde Improvisation im Ligeti-Stil (wenn sie lärmend die Räuberhütte stürmen).
Liebe- und humorvolle gestaltete Bilder von Hartmut Mezger, die von Anfang an eine zauberhafte Stimmung erzeugen und es insbesondere Kindern erleichtern, das Märchen bis zum Ende mitzuversorgen unterstützen das Orgelmärchen.

Orgelmärchen „Die Bremer Stadtmusikanten“
Datum: 25.09. um 16:00 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
Orgelmärchen "Die Bremer Stadtmusikanten" @ Georgenkirche Waren (Müritz)

Ein szenisches Orgelmärchen nach den Gebrüdern Grimm, musikalisch erzählt von Rainer Bohm mit Szenenbildern von Hartmut Mezger für Kinder (ab 5 Jahre) und Erwachsene.

Orgel: Martin Hebert
Sprecher: Jens Cordes
Szenenbilder

Dauer: ca. 35 min, Eintritt frei

Das bekannte Märchen von Esel, Hund, Katze und Hahn, die alt und schwach geworden sind und von ihren Besitzern davongejagt oder umgebracht werden sollen, hat schon viele Menschen – Kinder wie Erwachsene – berührt und begeistert. Es wird hier als „Orgelmärchen“ für Kinder und Erwachsene erzählt. Textgrundlage ist das von den Gebrüdern Grimm überlieferte Märchen, dessen Motive Rainer Bohm aufgegriffen und klangmalerisch, aber auch reflektierend oder abschweifend in Musik transferiert hat. Dabei entsteht ein bunter Mix aus traditionellen und modernen Formen der Orgelmusik. Neben altertümlichen Orgelchorälen erklingen Abendlieder (wenn sich die Vier zur Ruhe legen), fröhliche Musik im Stil französischer Toccaten (wenn sie sich über die Mahlzeit freuen) oder eine wilde Improvisation im Ligeti-Stil (wenn sie lärmend die Räuberhütte stürmen).
Liebe- und humorvolle gestaltete Bilder von Hartmut Mezger, die von Anfang an eine zauberhafte Stimmung erzeugen und es insbesondere Kindern erleichtern, das Märchen bis zum Ende mitzuversorgen unterstützen das Orgelmärchen.

Sep
27
So
Erntedank-Gottesdienst
Datum: 27.09. um 10:00 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
Erntedank-Gottesdienst @ Georgenkirche Waren (Müritz)

Es singen Mitglieder des Kantatenchores.

Sep
29
Di
15 min. Orgelmusik
Datum: 29.09. um 15:30 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
15 min. Orgelmusik @ Georgenkirche Waren (Müritz)

an der F.-H.-Lütkemüller-Orgel von 1856: Christiane Drese
Eintritt frei

Jahreslosung 2020

Ich glaube, hilf meinem Unglauben.

Markusevangelium 9,24