Aug
13
Do
Musikalischer Segen
Datum: 13.08. um 19:30 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
Musikalischer Segen @ Georgenkirche Waren (Müritz)

„Musikalischer Segen“ mit luftig-virtuosem Blockflötenspiel

In der Reihe „Musikalischer Segen“ spielen am Donnerstag, dem 13. August, Blockflötistin Katharina Schumann und Organistin Christiane Drese um 19.30 Uhr in St. Georgen Waren (Müritz). Katharina Schumann, in Weimar zu Hause, begeisterte bereits in den letzten Jahren in den Dozentenkonzerten der Warener Sommerakademie mit ihrem luftig-virtuosem Blockflötenspiel. In diesem Jahr bringt sie barocke Tänze und Sonaten des Deutsch-Briten Georg Friedrich Händel, des Niederländers Jan Pieterszoon Sweelinck, des Belgiers John Loeillet, des Schweden Johan Helmich Roman, des Spaniers Bartolomeo de Selma und des Italieners Giuseppe Sammartini mit. Im Chorraum der Georgenkirche wird Katharina Schumann mit Christiane Drese an der Truhenorgel musizieren. Pastorin Anja Lünert spricht das geistliche Wort.
Der „Musikalischer Segen“ ist das „Corona-Kurzformat“ der traditionellen Sommerkonzerte von ca. 45 Minuten Dauer und freiem Eintritt. Er wird zu den Outdoor-Sitzplätzen vor dem Süd-Portal übertragen.
An den beiden letzten Donnerstagen der Reihe wird der „Musikalischer Segen“ vom am 20. August, um 19.30 Uhr, in St. Marien vom Streichquartett um die Neubrandenburger Philharmonikerin Carla Prestin-Koch und am 27. August, um 19.30 Uhr, in St. Georgen vom tschechischen Organisten Pavel Černý gestaltet.

Aug
16
So
Gottesdienst
Datum: 16.08. um 10:00 Uhr
Ort: St. Georgenkirche
Aug
20
Do
Stadtgottesdienst mit Sommerfest
Datum: 20.08. um 9:28 Uhr
Ort: Freilichtbühne auf dem Mühlenberg
Stadtgottesdienst mit Sommerfest @ Freilichtbühne auf dem Mühlenberg

Aktivitäten für Kinder und Erwachsene, Musik und Beiträge aus den verschiedenen Gemeinden der Stadt Waren (Müritz)

Musikalischer Segen
Datum: 20.08. um 19:30 Uhr
Ort: Marienkirche Waren
Musikalischer Segen @ Marienkirche Waren

Streichquartett um Carla Prestin (Neubrandenburger Philharmonie)
Geistliches Wort: Marcus Wenzel

Eintritt: 10 €, erm. 7 €
Kommen Sie bitte nur dann, wenn Sie frei von Erkältungssymptomen sind! Wir bitten außerdem um das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, sowie um das Einhalten des Mindestabstandes (1,5 m).

Aug
23
So
Gottesdienst
Datum: 23.08. um 10:00 Uhr
Ort: St. Georgenkirche
Aug
26
Mi
Orgelmusik mit Pavel Černý
Datum: 26.08. um 19:00 Uhr
Ort: Dorfkirche Zettemin
Orgelmusik mit Pavel Černý @ Dorfkirche Zettemin

Pavel Černý spielt Orgelmusik des Barock und der Romantik

Der international gefragte Organist Pavel Černý hegt eine große Liebe zur mecklenburgischen Orgellandschaft mit ihrem Reichtum an historischen Orgeln. In den letzten Jahren begeisterte er als Dozent der Warener Sommerakademie sowohl als Organist in den Dozentenkonzerten in der Dorfkirche Zettemin als auch als Pädagoge in der Fortbildung von Orgelschülern und ehrenamtlichen Organistinnen und Organisten.

In diesem Jahr setzen wir die Zusammenarbeit mit zwei als Zeitreise aufeinander bezogenen Veranstaltungen fort. Dank der finanziellen Unterstützung von Geogfrey Piper aus Luxembourg können wir diese unter den gegenwärtigen Umständen, dass die Kirchen nur mit Abstand besetzt werden dürfen, durchführen. An zwei aufeinanderfolgenden Abenden sind zwei völlig verschiedene Klangwelten zu erleben: am Mittwochabend in Zettemin die herbe Schönheit des Barock in ungleichschwebender Stimmung vom größten Instrument des Orgelbauers Matthias Friese von 1780 und am Donnerstagabend in Waren St. Georgen die wohltemperierte Fülle und Wärme der Friedrich-Hermann-Lütkemüller-Orgel von 1856.

Herzlich Willkommen zu zwei besonderen Orgelabenden!

Der Eintritt ist frei. Eine Spende für die Pflege und Erhaltung der jeweiligen Orgel wird am Ausgang erbeten.

I

Mittwoch, 26. August, 19.00 Uhr, Dorfkirche Zettemin

18. Jhd. – Orgelmusik des Barock

„J. S. Bach und seine Inspirationen aus dem Süden“

Pavel Černý an der historischen Matthias-Friese-Orgel von 1780

II

Donnerstag, 27. August, 19.30 Uhr, St. Georgen Waren (Müritz)

Abschluss der Reihe „Musikalischer Segen“

19. Jhd. – Orgelmusik der Romantik

„C.-M. Widor, F. Liszt, F. Mendelssohn-Bartholdy, A. Dvořák u.a.“

Pavel Černý an der Friedrich-Hermann-Lütkemüller-Orgel von 1856

Aug
27
Do
„Musikalischer Segen“: Orgelmusik mit Pavel Černý
Datum: 27.08. um 19:30 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
"Musikalischer Segen": Orgelmusik mit Pavel Černý @ Georgenkirche Waren (Müritz)

Pavel Černý spielt Orgelmusik des Barock und der Romantik

Der international gefragte Organist Pavel Černý hegt eine große Liebe zur mecklenburgischen Orgellandschaft mit ihrem Reichtum an historischen Orgeln. In den letzten Jahren begeisterte er als Dozent der Warener Sommerakademie sowohl als Organist in den Dozentenkonzerten in der Dorfkirche Zettemin als auch als Pädagoge in der Fortbildung von Orgelschülern und ehrenamtlichen Organistinnen und Organisten.

In diesem Jahr setzen wir die Zusammenarbeit mit zwei als Zeitreise aufeinander bezogenen Veranstaltungen fort. Dank der finanziellen Unterstützung von Geogfrey Piper aus Luxembourg können wir diese unter den gegenwärtigen Umständen, dass die Kirchen nur mit Abstand besetzt werden dürfen, durchführen. An zwei aufeinanderfolgenden Abenden sind zwei völlig verschiedene Klangwelten zu erleben: am Mittwochabend in Zettemin die herbe Schönheit des Barock in ungleichschwebender Stimmung vom größten Instrument des Orgelbauers Matthias Friese von 1780 und am Donnerstagabend in Waren St. Georgen die wohltemperierte Fülle und Wärme der Friedrich-Hermann-Lütkemüller-Orgel von 1856.

Herzlich Willkommen zu zwei besonderen Orgelabenden!

Der Eintritt ist frei. Eine Spende für die Pflege und Erhaltung der jeweiligen Orgel wird am Ausgang erbeten. Die Übertragung zu Outdoor-Sitzplätzen ist vorgesehen.

I

Mittwoch, 26. August, 19.00 Uhr, Dorfkirche Zettemin

18. Jhd. – Orgelmusik des Barock

„J. S. Bach und seine Inspirationen aus dem Süden“

Pavel Černý an der historischen Matthias-Friese-Orgel von 1780

II

Donnerstag, 27. August, 19.30 Uhr, St. Georgen Waren (Müritz)

Abschluss der Reihe „Musikalischer Segen“

19. Jhd. – Orgelmusik der Romantik

„C.-M. Widor, F. Liszt, F. Mendelssohn-Bartholdy, A. Dvořák u.a.“

Pavel Černý an der Friedrich-Hermann-Lütkemüller-Orgel von 1856

Aug
29
Sa
Beicht- und Abendmahlsgottesdienst zur Konfirmation
Datum: 29.08. um 17:00 Uhr
Ort: St. Marienkirche
Aug
30
So
Gemeindegottesdienst mit besonderem Gebet für die Konfirmandinnen und Konfirmanden
Datum: 30.08. um 9:30 Uhr
Ort: St. Marienkirche
Konfirmationsgottesdienst – leider nicht als öffentlicher Gemeindegottesdienst!
Datum: 30.08. um 10:00 Uhr
Ort: St. Georgenkirche
Konfirmationsgottesdienst - leider nicht als öffentlicher Gemeindegottesdienst! @ St. Georgenkirche

Konfirmiert werden: : Marven Wolff, Fridtjof Aron Schmidt, Alea Josefina Herbig, Louis Sieder, Emmely Riemer, Annelie Deike, Lina Carl, Matti Delain Eckhardt und Friedrich Benjamin John

Sep
1
Di
15 min. Orgelmusik
Datum: 01.09. um 15:30 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
15 min. Orgelmusik @ Georgenkirche Waren (Müritz)

an der F.-H.-Lütkemüller-Orgel von 1856: Christiane Drese
Eintritt frei

Sep
5
Sa
Ökumenischer Stadtgottesdienst
Datum: 05.09. um 15:00 Uhr
Ort: Freilichtbühne Waren (Müritz)
Ökumenischer Stadtgottesdienst @ Freilichtbühne Waren (Müritz)

Ökumenischer Stadtgottesdienst auf der Freilichtbühne mit anschließendem Fest

Sep
6
So
gemeinsamer Gottesdienst beider evangelischer Gemeinden
Datum: 06.09. um 9:30 – 10:30 Uhr
Ort: St. Marienkirche
Sep
8
Di
15 min. Orgelmusik
Datum: 08.09. um 15:30 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
15 min. Orgelmusik @ Georgenkirche Waren (Müritz)

an der F.-H.-Lütkemüller-Orgel von 1856: Christiane Drese
Eintritt frei

Sep
11
Fr
Vokalensemble „Millenium“
Datum: 11.09. um 19:30 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
Vokalensemble "Millenium" @ Georgenkirche Waren (Müritz)

Ehemalige Mitglieder des Dresdner Kreuzchores singen a cappella von Gregorianik bis Wise Guys

Das Konzert umfasst sowohl geistliche als auch weltliche Musik, bei der sich die zehn – alle im Milleniumsjahr 2000 geborenen – Sänger auf eine klangliche Zeitreise vom Mittelalter bis ins heute begeben. So werden neben gregorianischen Gesängen und alter Musik der Renaissance, auch romantische Werke Mendelssohns und Musik des 20. Jahrhunderts, zu hören sein. Zum Repertoire gehören zudem moderne Spirituals sowie Welthits der Comedian Harmonists, der Beatles sowie der WiseGuys. Besonders freuen darf man sich auf die von den Millenials selbst-arrangierten Welthits ihres Jahrtausends.

Eintritt frei, bei schönem Wetter Übertragung zu Outdoor-Sitzplätzen

Sep
13
So
Ehrenamts-Dank-Gottesdienst
Datum: 13.09. um 10:00 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
Ehrenamts-Dank-Gottesdienst @ Georgenkirche Waren (Müritz)

Es singen Mitglieder der Kinder- und Jugendkantorei.

Sep
15
Di
15 min. Orgelmusik
Datum: 15.09. um 15:30 Uhr
15 min. Orgelmusik

an der F.-H.-Lütkemüller-Orgel von 1856: Christiane Drese
Eintritt frei

15 min. Orgelmusik
Datum: 15.09. um 15:30 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
15 min. Orgelmusik @ Georgenkirche Waren (Müritz)

an der F.-H.-Lütkemüller-Orgel von 1856: Christiane Drese
Eintritt frei

Sep
19
Sa
Propsteiorgeltag 2020 in Penzlin
Datum: 19.09. um 13:30 – 18:00 Uhr
Ort: Stadtkirche Penzlin
Propsteiorgeltag 2020 in Penzlin @ Stadtkirche Penzlin

Eingeladen sind alle Tastenspieler – ob Anfänger oder Fortgeschrittene – die sich auf der Orgel ausprobieren oder weiterentwickeln möchten. Ehrenamtliche kommen in Erfahrungsaustausch. Workshops zu Literatur, Registrierung und Improvisation geben die Kreiskantor*innen der Propstei Neustrelitz Lukas Storch, Brita Möller, Christiane Drese an den Orgeln in Penzlin, Groß Luckow, Ankershagen und Mollenstorf. Anmeldung bitte bis 16. September an Christiane Drese (musik@stgeorgen-waren.de).

Sep
20
So
Ehrenamts-Dank-Gottesdienst
Datum: 20.09. um 10:00 Uhr
Ort: St. Georgenkirche
Ehrenamts-Dank-Gottesdienst @ St. Georgenkirche

Es singen Mitglieder des Kinderchores.

Sep
22
Di
15 min. Orgelmusik
Datum: 22.09. um 15:30 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
15 min. Orgelmusik @ Georgenkirche Waren (Müritz)

an der F.-H.-Lütkemüller-Orgel von 1856: Christiane Drese
Eintritt frei

Sep
25
Fr
Orgelmärchen „Die Bremer Stadtmusikanten“
Datum: 25.09. um 9:30 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
Orgelmärchen "Die Bremer Stadtmusikanten" @ Georgenkirche Waren (Müritz)

weitere Termine: 11 Uhr und 16 Uhr

Ein szenisches Orgelmärchen nach den Gebrüdern Grimm, musikalisch erzählt von Rainer Bohm mit Szenenbildern von Hartmut Mezger für Kinder (ab 5 Jahre) und Erwachsene.

Orgel: Martin Hebert
Sprecher: Jens Cordes
Szenenbilder

Dauer: ca. 35 min, Eintritt frei

Das bekannte Märchen von Esel, Hund, Katze und Hahn, die alt und schwach geworden sind und von ihren Besitzern davongejagt oder umgebracht werden sollen, hat schon viele Menschen – Kinder wie Erwachsene – berührt und begeistert. Es wird hier als „Orgelmärchen“ für Kinder und Erwachsene erzählt. Textgrundlage ist das von den Gebrüdern Grimm überlieferte Märchen, dessen Motive Rainer Bohm aufgegriffen und klangmalerisch, aber auch reflektierend oder abschweifend in Musik transferiert hat. Dabei entsteht ein bunter Mix aus traditionellen und modernen Formen der Orgelmusik. Neben altertümlichen Orgelchorälen erklingen Abendlieder (wenn sich die Vier zur Ruhe legen), fröhliche Musik im Stil französischer Toccaten (wenn sie sich über die Mahlzeit freuen) oder eine wilde Improvisation im Ligeti-Stil (wenn sie lärmend die Räuberhütte stürmen).
Liebe- und humorvolle gestaltete Bilder von Hartmut Mezger, die von Anfang an eine zauberhafte Stimmung erzeugen und es insbesondere Kindern erleichtern, das Märchen bis zum Ende mitzuversorgen unterstützen das Orgelmärchen.

Orgelmärchen „Die Bremer Stadtmusikanten“
Datum: 25.09. um 11:00 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
Orgelmärchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ @ Georgenkirche Waren (Müritz)

Ein szenisches Orgelmärchen nach den Gebrüdern Grimm, musikalisch erzählt von Rainer Bohm mit Szenenbildern von Hartmut Mezger für Kinder (ab 5 Jahre) und Erwachsene.

Orgel: Martin Hebert
Sprecher: Jens Cordes
Szenenbilder

Dauer: ca. 35 min, Eintritt frei

Das bekannte Märchen von Esel, Hund, Katze und Hahn, die alt und schwach geworden sind und von ihren Besitzern davongejagt oder umgebracht werden sollen, hat schon viele Menschen – Kinder wie Erwachsene – berührt und begeistert. Es wird hier als „Orgelmärchen“ für Kinder und Erwachsene erzählt. Textgrundlage ist das von den Gebrüdern Grimm überlieferte Märchen, dessen Motive Rainer Bohm aufgegriffen und klangmalerisch, aber auch reflektierend oder abschweifend in Musik transferiert hat. Dabei entsteht ein bunter Mix aus traditionellen und modernen Formen der Orgelmusik. Neben altertümlichen Orgelchorälen erklingen Abendlieder (wenn sich die Vier zur Ruhe legen), fröhliche Musik im Stil französischer Toccaten (wenn sie sich über die Mahlzeit freuen) oder eine wilde Improvisation im Ligeti-Stil (wenn sie lärmend die Räuberhütte stürmen).
Liebe- und humorvolle gestaltete Bilder von Hartmut Mezger, die von Anfang an eine zauberhafte Stimmung erzeugen und es insbesondere Kindern erleichtern, das Märchen bis zum Ende mitzuversorgen unterstützen das Orgelmärchen.

Orgelmärchen „Die Bremer Stadtmusikanten“
Datum: 25.09. um 16:00 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
Orgelmärchen "Die Bremer Stadtmusikanten" @ Georgenkirche Waren (Müritz)

Ein szenisches Orgelmärchen nach den Gebrüdern Grimm, musikalisch erzählt von Rainer Bohm mit Szenenbildern von Hartmut Mezger für Kinder (ab 5 Jahre) und Erwachsene.

Orgel: Martin Hebert
Sprecher: Jens Cordes
Szenenbilder

Dauer: ca. 35 min, Eintritt frei

Das bekannte Märchen von Esel, Hund, Katze und Hahn, die alt und schwach geworden sind und von ihren Besitzern davongejagt oder umgebracht werden sollen, hat schon viele Menschen – Kinder wie Erwachsene – berührt und begeistert. Es wird hier als „Orgelmärchen“ für Kinder und Erwachsene erzählt. Textgrundlage ist das von den Gebrüdern Grimm überlieferte Märchen, dessen Motive Rainer Bohm aufgegriffen und klangmalerisch, aber auch reflektierend oder abschweifend in Musik transferiert hat. Dabei entsteht ein bunter Mix aus traditionellen und modernen Formen der Orgelmusik. Neben altertümlichen Orgelchorälen erklingen Abendlieder (wenn sich die Vier zur Ruhe legen), fröhliche Musik im Stil französischer Toccaten (wenn sie sich über die Mahlzeit freuen) oder eine wilde Improvisation im Ligeti-Stil (wenn sie lärmend die Räuberhütte stürmen).
Liebe- und humorvolle gestaltete Bilder von Hartmut Mezger, die von Anfang an eine zauberhafte Stimmung erzeugen und es insbesondere Kindern erleichtern, das Märchen bis zum Ende mitzuversorgen unterstützen das Orgelmärchen.

Sep
26
Sa
Konzert für Orgel, Saxophon und Schlagwerk: „Perspektiven der Freiheit“
Datum: 26.09. um 11:43 – 12:43 Uhr

Am denkwürdigen Jahrestag der ersten Demonstration in den damaligen drei DDR-Nordbezirken im Herbst 1989 in Waren (Müritz) wird am Freitag, dem 16. Oktober, um 19.30 Uhr in der Warener Georgenkirche das Trio Matthias Mück (Orgel), Warnfried Altmann (Saxophon) und Hermann Naehring (Schlagwerk) auf seine Weise „Perspektiven zur Freiheit“ ausloten. In dem Konzert für Orgel, Saxophon und Schlagwerk kommen Improvisationen über Choräle, eigene Stücke und freie Improvisationen zu Gehör, wobei der Akustik der Georgenkirche eine große Rolle zukommt – denn der Raum spielt mit.
Der Eintritt ist frei. Eine Kollekte wird am Ausgang erbeten.
Im Anschluss an das Konzert lädt der Förderverein Kirchenmusik Waren – St. Georgen e.V. am wenige Stunden zuvor eingeweihten Erinnerungszeichen Friedliche Revolution in Mecklenburg-Vorpommern „Perspektiven zur Freiheit“ von D. Korintenberg & W. Kipper zur Wein-Bar ein.

Freitag, 16. Oktober, 19.30 Uhr, St. Georgen Waren (Müritz)
KONZERT FÜR ORGEL, SAXOPHON UND SCHLAGWERK
„Perspektiven zur Freiheit“
Orgel: Matthias Mück (Magdeburg)
Saxophon: Warnfried Altmann (Wangelin)
Schlagwerk: Hermann Naehring (Regenmantel)

Eintritt frei, Kollekte am Ausgang erbeten
Wein-Bar im Anschluss

Matthias Mück, 1967 in Mainz geboren, studierte nach dem Abitur in Mainz und Frankfurt/Main katholische Kirchenmusik. Ein Aufbaustudium Orgelimprovisation in Mainz beendete er 2001 mit dem Konzertexamen. 2000 folgte er dem Ruf an die Kathedral- und Propsteikirche St. Sebastian in Magdeburg für die Position des Kathedralmusikers. Seither gibt Matthias Mück regelmäßig Orgelkonzerte im In- und Ausland als Solist mit Vorliebe für die Improvisation und der „Alten Musik“ wie auch als Begleiter von Oratorien-Konzerten. Mücks Musikertätigkeit wird ergänzt durch verschiedene Lehraufträge in den Fächern Chorleitung, Musikgeschichte und Orgel für die nebenamtliche Kirchenmusikausbildung (C-Examen) im Bistum Magdeburg sowie seit 2001 im Fach Orgel am Konservatorium Georg Philipp Telemann in Magdeburg. Er ist Mitglied der Bischöflichen Liturgiekommission des Bistums Magdeburg und wirkt auch als Diözesanbeauftragter der Unterkommission für das neue Gebet- und Gesangbuch sowie als amtlicher Orgelsachverständiger des Bistums.

Warnfried Altmann, geboren 1958, studierte an der Musikhochschule in Dresden im Hauptfach Saxophon und arbeitete einige Jahre als Musiker in Big Bands. Seit Anfang der 80er Jahre spielt er in verschiedenen Jazzformationen und komponiert. Hauptschaffensfeld ist für ihn die Improvisation, die ihn auch mit Künstlern anderer Bereiche, wie Tanz, bildende Kunst und Literatur zusammengeführt hat. Er hatte von 1990 bis zu seinem Umzug 2010 nach Mecklenburg einen Lehrauftrag für Improvisation an der Magdeburger Universität. Eine intensive Konzerttätigkeit führt ihn jedes Jahr durch ganz Deutschland und das europäische Ausland.

www.warnfried-altmann.de

Hermann Naehring absolvierte sein Musikstudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin im Fach Klavier und Schlagzeug, ein Zusatzstudium asiatischer und afroamerikanischer Musik bei Camom Boro / Indien, Tabla und Mridagan bei Sina Pusba / Indien. Nach seiner 10jährigen Tätigkeit als Studiomusiker im Rundfunkorchester Berlin wurde er freischaffender Musiker. Er hat in Sinfonieorchestern gespielt und in Jazzbands, Musik komponiert für Hörspiele, Filme und Theater. Naehring umgibt sich mit einem Riesenaufgebot an Percussionsinstrumenten europäischer, afrikanischer, asiatischer Provenienz, die den Sound der „Weltmusik“ hereintragen, dabei nie überladen, laut oder gar lärmend, baut er sensible Spannungsbögen, lässt Melodisches behutsam ausschwingen. Er wirkte an über 60 Schallplatten-/CD-Produktionen mit.

www.hermann-naehring.de

Sep
27
So
Erntedank-Gottesdienst
Datum: 27.09. um 10:00 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
Erntedank-Gottesdienst @ Georgenkirche Waren (Müritz)

Es singen Mitglieder des Kantatenchores.

Sep
29
Di
15 min. Orgelmusik
Datum: 29.09. um 15:30 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
15 min. Orgelmusik @ Georgenkirche Waren (Müritz)

an der F.-H.-Lütkemüller-Orgel von 1856: Christiane Drese
Eintritt frei

Okt
4
So
Gottesdienst
Datum: 04.10. um 10:00 Uhr
Ort: St. Georgenkirche
Okt
11
So
Gottesdienst mit Mitgliedern des Kirchengemeinderates
Datum: 11.10. um 10:00 Uhr
Ort: St. Georgenkirche
Okt
16
Fr
Konzert für Orgel, Saxophon und Schlagwerk: „Perspektiven zur Freiheit“
Datum: 16.10. um 19:30 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
Konzert für Orgel, Saxophon und Schlagwerk: „Perspektiven zur Freiheit“ @ Georgenkirche Waren (Müritz)

Am denkwürdigen Jahrestag der ersten Demonstration in den damaligen drei DDR-Nordbezirken im Herbst 1989 in Waren (Müritz) wird am Freitag, dem 16. Oktober, um 19.30 Uhr in der Warener Georgenkirche das Trio Matthias Mück (Orgel), Warnfried Altmann (Saxophon) und Hermann Naehring (Schlagwerk) auf seine Weise „Perspektiven zur Freiheit“ ausloten. In dem Konzert für Orgel, Saxophon und Schlagwerk kommen Improvisationen über Choräle, eigene Stücke und freie Improvisationen zu Gehör, wobei der Akustik der Georgenkirche eine große Rolle zukommt – denn der Raum spielt mit.
Der Eintritt ist frei. Eine Kollekte wird am Ausgang erbeten.
Im Anschluss an das Konzert lädt der Förderverein Kirchenmusik Waren – St. Georgen e.V. am wenige Stunden zuvor eingeweihten Erinnerungszeichen Friedliche Revolution in Mecklenburg-Vorpommern „Perspektiven zur Freiheit“ von D. Korintenberg & W. Kipper zur Wein-Bar ein.

Freitag, 16. Oktober, 19.30 Uhr, St. Georgen Waren (Müritz)
KONZERT FÜR ORGEL, SAXOPHON UND SCHLAGWERK
„Perspektiven zur Freiheit“
Orgel: Matthias Mück (Magdeburg)
Saxophon: Warnfried Altmann (Wangelin)
Schlagwerk: Hermann Naehring (Regenmantel)

Eintritt frei, Kollekte am Ausgang erbeten
Wein-Bar im Anschluss

Okt
18
So
gemeinsamer Gottesdienst beider evangelischer Gemeinden Waren (Müritz) in der St. Marienkirche
Datum: 18.10. um 9:30 Uhr
Ort: St. Marienkirche
gemeinsamer Gottesdienst beider evangelischer Gemeinden Waren (Müritz) in der St. Marienkirche @ St. Marienkirche

Dieser Gottesdienst findet zum Ausstellungsende mit Christoph Ludewig und Torsten Harder statt.

Okt
23
Fr
Wandelkonzert
Datum: 23.10. um 17:00 – 18:45 Uhr
Ort: Hl Kreuz Waren (Müritz)
Wandelkonzert @ Hl Kreuz Waren (Müritz)

Wandelkonzert Hl. Kreuz ∙ St. Georgen ∙ St. Marien
Ensembles und Solisten der Kreismusikschule Müritz singen und spielen
und die Orgeln der Kirchen erklingen

Kinder und Jugendliche werden beim Wandelkonzert am 23. Oktober in den drei Warener Stadtkirchen musizieren und die Besucher mit musikalischer Wärme und Licht-Musik für die kalte und dunkle Jahreszeit beschenken. Ensembles und Solisten der Kreismusikschule Müritz werden singen und spielen und die Orgeln der Kirchen werden erklingen. Um 17.00 Uhr beginnt das Wandelkonzert in der Heilig-Kreuz-Kirche mit dem Streichtrio unter der Leitung von Juliane Ausmeier. Außerdem spielt die Gitarristin Celina Klöhne. Erik Mörke und Christiane Drese rahmen das Programm mit Klängen der Jehmlich-Orgel von 1967. Um 17.45 Uhr haben die Junior Strings unter der Leitung von Beate Schneeweiß ihren Auftritt in St. Georgen und die Cellistinnen Felicitas Ensat und Matthäa Schubert musizieren mit Kantorin Christiane Drese. Auch die Lütkemüller-Orgel von 1856 wird zu hören sein. Das Blechbläser-Ensemble unter der Leitung von Karsten Bergmann empfangen die Besucher um 18.30 Uhr in St. Marien. Erik Mörke und Christiane Drese spielen an der Johann-Schmidt- (1820) -Sauer-Orgel (1968).
Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird eine Kollekte für die musikalische Arbeit der Kreismusikschule und der Kirchen erbeten.
Um die Organisation vor Ort zu entlasten, bitten wir Sie, für jede Kirche ein mit Namen, Anschrift und Telefonnummer versehenes Teilnahmekärtchen mitzubringen.

Fr 23. Oktober, 17 Uhr
WANDELKONZERT Hl. Kreuz ∙ St. Georgen ∙ St. Marien
Ensembles und Solisten der Kreismusikschule Müritz singen und spielen
und die Orgeln der Kirchen erklingen

17.00 Uhr Heilig Kreuz: Streichtrio, Leitung: Juliane Ausmeier
Gitarre: Celina Klöhne

17.45 Uhr St. Georgen: Junior Strings, Leitung: Beate Schneeweiß (siehe Foto)
Violoncello: Felicitas Ensat, Matthäa Schubert

18.30 Uhr St. Marien: Blechbläser-Ensemble, Leitung: Karsten Bergmann
NN: Posaune

Orgel in den drei Kirchen: Erik Mörke und Christiane Drese

Eintritt frei, Kollekte am Ausgang erbeten

Okt
25
So
Gottesdienst mit Percussion
Datum: 25.10. um 10:00 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
Gottesdienst mit Percussion @ Georgenkirche Waren (Müritz)

Es singen Mitglieder der Kinder- und Jugendkantorei.

Percussion: Herman Naehring

Okt
31
Sa
Gemeinsamer Gottesdienst beider evangelischer Gemeinden Waren (Müritz) zum Reformationstag
Datum: 31.10. um 9:30 Uhr
Ort: St. Marienkirche
Nov
1
So
Gottesdienst
Datum: 01.11. um 10:00 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
Gottesdienst @ Georgenkirche Waren (Müritz)

Es singen Mitglieder der Dienstagskantorei 60+.

Nov
8
So
Gottesdienst
Datum: 08.11. um 10:00 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
Gottesdienst @ Georgenkirche Waren (Müritz)

mit Mitgliedern des Kantatenchores

Nov
14
Sa
„Von Ewigkeit zu Ewigkeit“ ENTFÄLLT !
Datum: 14.11. um 17:00 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)
„Von Ewigkeit zu Ewigkeit“ ENTFÄLLT ! @ Georgenkirche Waren (Müritz)

„Von Ewigkeit zu Ewigkeit“ – Konzert mit Puppenspiel

Am Sonnabend, dem 14. November sind Stephan Rätsch, Puppenspieler aus Passentin, und Lukas Storch, Organist und Kantor in Neustrelitz, um 17 Uhr in der Georgenkirche Waren (Müritz) zu Gast. Enjott Schneider´s Orgelsinfonie Nr. 7 „Von Ewigkeit zu Ewigkeit“ wird von den Szenen des Märchens „Die Eintagsfliege“ erweitert.
Die Orgelsinfonie basiert auf Elementen der Minimal Music, die Enjott Schneider (*1950) mit der Tradition der europäischen Orgelkomposition verbindet. Im 1. Satz „In principio“ – Im Anfang – erzählt fließendes Grummeln von uralten Anfängen. Periodisches und nicht fassbares Kreisen bestimmt den 2. Satz – „Zeit der Sterne“. Nach dem 3. Satz „Zeit des Menschen“, einem Valse triste, durchbrochen von fast humoristischer Hektik, schließt die Sinfonie im 4. Satz mit einer Art „Amen!“. Schneider resümiert: „Es ist alles gut so, wir begreifen die Zeitläufe eh nicht.“
„Die Eintagsfliege“ – ein Spiel für dünnhäutige Figuren aus Draht und Papier, frei nach einem Märchen von Manfred Kyber – lebt für einen Morgen, einen Mittag, einen Abend – dann kommt die Nacht. Beäugt wird sie von Frosch, Ameise und Käfer.
Herzlich willkommen zu einem besonderen Gedankenaustausch zu „Zeit und Ewigkeit“ mit Orgelklängen von Lukas Storch und Theater mit Puppen von Stephan Rätsch!

Der Eintritt ist frei, eine Spende am Ausgang erbeten.

Sa 14. November, 17 Uhr, St. Georgen Waren (Müritz)
„Von Ewigkeit zu Ewigkeit“
Stephan Rätsch – Puppenspiel
Lukas Storch – Orgel
Eintritt frei

Nov
22
So
Gottesdienst
Datum: 22.11. um 10:00 Uhr
Ort: Georgenkirche Waren (Müritz)

mit Mitgliedern des Kantatenchores

Nov
29
So
Willkommensgottesdienst für die neuen Glocken am 1. Advent
Datum: 29.11. um 10:00 Uhr
Ort: St. Georgenkirche
Willkommensgottesdienst für die neuen Glocken am 1. Advent @ St. Georgenkirche

Mit dem Kinderchor und dem Bläserkreis St. Georgen.

Dez
6
So
Posaunenandacht beider evangelischer Gemeinden am 2. Advent
Datum: 06.12. um 9:30 Uhr
Ort: St. Marienkirche
Dez
13
So
Gottesdienst am 3. Advent
Datum: 13.12. um 10:00 Uhr
Ort: St. Georgenkirche
Dez
20
So
Hoffnungsleuchten am 4. Advent – mit dem Friedenslicht von Bethlehem und Adventsmusik
Datum: 20.12. um 10:00 Uhr
Ort: St. Georgenkirche
Hoffnungsleuchten am 4. Advent - mit dem Friedenslicht von Bethlehem und Adventsmusik @ St. Georgenkirche

#hoffnungsleuchten

Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell. (Jesaja 9,1) Es wird eine andere Adventszeit in diesem Jahr. Und es wird ein anderes Weihnachtsfest. Das wissen wir alle. Doch auch in diesem Jahr vertrauen wir auf die Kraft, die von der Heiligen Nacht ausgeht. Auch in diesem Jahr geben wir die Hoffnung für diese Welt nicht auf. Das Licht ist eines der stärksten Symbole, die Christenmenschen durch das Kirchenjahr begleiten. In der Adventszeit entzünden wir nach und nach die Lichter am Adventskranz. Wir hören die Weissagung des Propheten Jesaja, das dem in der Finsternis wandelnden Volk ein helles Licht erscheinen wird. Das Friedenslicht von Bethlehem wird von Pfadfinderinnen und Pfadfindern in die ganze Welt hinausgetragen. Vielerorts wird dieses Licht auch am Heiligen Abend verteilt und zieht in die weihnachtlichen Häuser in aller Welt ein. Das Licht der Osterkerze, entzündet in der dunkelsten Stunde des Kirchenjahres, der Osternacht, verweist auf den Dreh- und Angelpunkt unseres Glaubens: Jesus Christus ist das Licht der Welt – und er ermutigt die Seinen dazu, ihr Licht nicht unter den Scheffel zu stellen und selbst Licht der Welt zu sein. „Gott“, schreibt der Apostel Paulus, „der da sprach: Licht soll aus der Finsternis hervorleuchten, hat einen hellen Schein in unsere Herzen gegeben, damit die Erkenntnis von der Herrlichkeit Gottes auf dem Angesicht Christi durch uns zum Leuchten kommt.“ (2. Kor 4,6). Im Bewusstsein darum, dass unser zerbrechliches Leben ein Geschenk ist, das Gott durch und durch gewollt hat und bewahren wird, entzünden wir die Taufkerzen an dieser Osterkerze – und im endenden Kirchenjahr die Kerzen, mit denen wir der Verstorbenen gedenken.

Das Evangelium leuchtet und macht es hell in dieser Welt. Wie das Licht der Kerze lässt sich dieses Licht teilen. Es breitet sich aus und lässt es heller werden. Es wärmt. Und es spiegelt sich wieder in den Augen und Herzen der Menschen. Die Aktion #hoffnungsleuchten nimmt die Kraft dieses Symbols auf. Und sie lebt aus der Verheißung, dass nicht wir es sind, die es hell machen. Dafür steht ein anderer ein. Doch wir können sein Licht weitergeben, indem wir einander unsere Aufmerksamkeit schenken und von dem, was uns Halt gibt, erzählen. Menschen in aller Welt haben immer wieder die Erfahrung gemacht, dass Jesus Christus Licht ins Dunkel dieser Welt bringt. Er kehrt Lebenswege um. Er stellt sich in den Weg. Er tröstet uns. Er richtet uns auf. Und er macht uns zu Zeugen seiner Liebe und Menschenfreundlichkeit auch in unserer Zeit. Das macht unser Leben hell, und wir vertrauen auf die Anwesenheit Gottes in unserem Leben auch in schweren Zeiten. Es braucht Aufmerksamkeit für dieses Lebenslicht – für das Leuchten des Sternes, das vom Stall zu Bethlehem ausgeht. Mit dem Hoffnungsstern, der die Nacht erleuchtet, möchten wir möglichst viele Menschen in „Berührung“ bringen. Menschen brauchen Hoffnung – Hoffnung, die über das hinausstrahlt, was sie belastet. Deshalb gehen wir hinaus, in die Gesellschaft, zu den Menschen, in die Welt und damit zu sagen: Kirche eröffnet Hoffnungsräume. Sie ist Herberge, auch draußen, unter freiem Himmel. Kirche zeigt sich, ist mitten im Leben und dort, wo man beieinander sein kann.Unter der Überschrift #hoffnungsleuchten verbinden sich im Raum der Nordkirche und weit darüber hinaus in diesen Wochen ganz unterschiedliche analoge und digitale Projekte und Ideen für den Spagat zwischen den gebotenen Corona-Vorgaben und der Sehnsucht nach einer tröstlichen und frohen Advents- und Weihnachtszeit in Gemeinschaft. Haupt- und ehrenamtliche Engagierte aus allen Regionen unserer Kirche und auch darüber hinaus finden sich jeweils bei sich vor Ort und Digital, verbunden durch diesen Gedanken zusammen, um das „Hoffnungsleuchten“ in die Welt zu tragen und miteinander am Heiligen Abend den Ruf der Engel zu hören: „Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren!“

Dez
24
Do
Christvesper am Heiligen Abend in der St. Georgenkirche
Datum: 24.12. um 14:30 Uhr
Ort: St. Georgenkirche
Christvesper am Heiligen Abend in der St. Georgenkirche @ St. Georgenkirche

Für die Christvespern in der Kirche benötigen Sie Eintrittskarten. Diese haben, je nach Gottesdienstzeit verschiedene Farben. Sie erhalten eine solche Karte gegen eine Schutzgebühr von je 1 € (als Spende für Brot für die Welt). Sie werden nach dem Gottesdienst ausgegeben oder können im Gemeindebüro bestellt/abgeholt werden. Dies ist notwendig, weil nur eine begrenzte Anzahl Menschen in den Kirchen gemeinsam Gottesdienst feiern dürfen.

 

 

Ökumenischer Open-Air-Gottesdienst am Heiligen Abend mit Krippenspiel
Datum: 24.12. um 16:00 Uhr
Ort: Freilichtbühne
Ökumenischer Open-Air-Gottesdienst am Heiligen Abend mit Krippenspiel @ Freilichtbühne

Für die Christvesper auf der Freilichtbühne benötigen Sie Eintrittskarten. Sie erhalten eine solche Karte gegen eine Schutzgebühr von je 1 € (als Spende für Brot für die Welt). Sie werden nach dem Gottesdienst ausgegeben oder können im Gemeindebüro bestellt/abgeholt werden. Dies ist notwendig, weil nur eine begrenzte Anzahl Menschen in den Kirchen gemeinsam Gottesdienst feiern dürfen. Bei Sturm und Regen findet der Open-Air-Gottesdienst nicht statt. Der Gottesdienst auf der Freilichtbühne wird ca. 30 Minuten andauern. Es empfiehlt sich eine Decke mitzubringen.

Weihnachtsandacht in Klink
Datum: 24.12. um 16:30 Uhr
Ort: Rasenplatz hinter dem AWO-Betreuten Wohnen, Gemeindeweg 17
Weihnachtsandacht in Klink @ Rasenplatz hinter dem AWO-Betreuten Wohnen, Gemeindeweg 17

Es spielt der Bläserkreis St. Georgen.

Christvesper am Heiligen Abend in der St. Georgenkirche
Datum: 24.12. um 17:30 Uhr
Ort: St. Georgenkirche
Christvesper am Heiligen Abend in der St. Georgenkirche @ St. Georgenkirche

Für die Christvespern in der Kirche benötigen Sie Eintrittskarten. Diese haben, je nach Gottesdienstzeit verschiedene Farben. Sie erhalten eine solche Karte gegen eine Schutzgebühr von je 1 € (als Spende für Brot für die Welt). Sie werden nach dem Gottesdienst ausgegeben oder können im Gemeindebüro bestellt/abgeholt werden. Dies ist notwendig, weil nur eine begrenzte Anzahl Menschen in den Kirchen gemeinsam Gottesdienst feiern dürfen.

Musikalische Christnacht
Datum: 24.12. um 22:30 – 23:30 Uhr
Musikalische Christnacht am Heiligen Abend in der St. Georgenkirche
Datum: 24.12. um 22:30 Uhr
Musikalische Christnacht am Heiligen Abend in der St. Georgenkirche

Für die Musikalische Christnacht in der Kirche benötigen Sie Eintrittskarten. Sie erhalten eine solche Karte gegen eine Schutzgebühr von je 1 € (als Spende für Brot für die Welt). Sie werden nach dem Gottesdienst ausgegeben oder können im Gemeindebüro bestellt/abgeholt werden. Dies ist notwendig, weil nur eine begrenzte Anzahl Menschen in den Kirchen gemeinsam Gottesdienst feiern dürfen.

Dez
25
Fr
Posaunengottesdienst beider evangelischer Gemeinden am 1. Weihnachtstag
Datum: 25.12. um 9:30 Uhr
Ort: St. Marienkirche
Dez
26
Sa
Weihnachtsgottesdienst mit weihnachtlicher Musik
Datum: 26.12. um 10:00 Uhr
Ort: St. Georgenkirche